Bärlauchbrot macht Wangen rot

Na, ist hier noch jemand unterwegs Richtung Bärlauchfeld (oder Gemüseabteilung)? Noch wuchert das knofelige Grünzeug prächtig durch unseren Garten. Nachdem ich etliche Gläser Bärlauch-Walnuss-Pesto, rollenweise Bärlauch-Butter, ein wenig Bärlauchöl sowie -blütenkapern produziert habe, wurde heute mal ein Bärlauchbrot gebacken.

Baerlauchbrot_04

*hmmmmmmm* Diese Scheibe noch warm mit Guacamole … Könnt ihr’s riechen und hört das Knacken der Kruste?

Baerlauchbrot_03

Das Rezept für dieses besondere Brot stammt von Lutz Geißler: ohne Sauerteig und mit nur 3 Gramm Hefe! Dafür steckt viel Zeit darin: ein über 72 Stunden geführter Vorteig aus Dinkelvollkornmehl, ein über Nacht durchgezogenes Quellstück aus altem Roggenbrot, ein vorgequollener (‘Autolyse’-) Teil aus Dinkel 1050 und schließlich noch Roggenmehl, Bärlauchöl und viele gehackte Blätter.

Baerlauchbrot_02

Ich hab’s mangels Schwaden-Vorrichtung meines Ofens im gußeisernen Bräter gebacken. Zuerst war ich ja skeptisch, was diese “Topfbrote” angeht, doch es funktioniert super! Wenn ich mal nur ein kleineres Brot backen will, mache ich das nur noch in diesem ‘Backofen im Backofen’. So funktioniert der Topf nämlich, weil er das Brot mit der von ihm abgegebenen feuchten Luft umhüllt. Genial.

Genießergrüße

Angelika

Hoppelparade

 

Ein paar Filzplatten, Stickgarn und Bänder aus dem Ein-Euro-Laden, …

filzhasen_03

ein paar abendliche Sofastunden mit der Nähnadel in der Hand, und die Osterhasen vermehrten sich hinter meinem Rücken wie die sprichwörtlichen Karnickel.

filzhasen_04

In der Nacht vor Ostersonntag dann wurden sie auf diverse Blumennestchen gesteckt …

filzhasen_02

und heimlich, still und leise vor den Türen der Nachbarn deponiert. Dass der Osterhase bei dieser Arbeit überall noch ein paar Schokoeier verloren hat, liegt in der Natur der Dinge ;-)

Euch allen wünsch’ ich mit dieser Bastel-Anregung frohe Ostern! Vielleicht mögt ihr ja fürs nächste Osterfest auch solch eine Hoppelband basteln. Vorlagen für die Häschenform findet man im Internet zuhauf. Besonders niedlich finde ich das Häschen mit Pfoten und Puschelschwanz – zu finden unter “Easter makes” in Simply Sewing 27.

Lieben Gruß

Angelika

 

 

Versuchsreihe

Beim Nähen lerne ich am besten, indem ich Modelle, die ich mag, wiederholt nähe und sie dabei verbessere. Als ich meine erste “Lady Rose” nähte, war ich vom Schnitt dieses Kapuzenpullis noch sehr angetan, doch das Nähen in Serie zeigte, dass die Passform bei der Verarbeitung dünnerer Stoffe (hier leichter Baumwolljersey) …

nougat_02

für mich nicht wirklich gut ist.

nougat_04

Vor allem fällt jetzt negativ auf, dass die Armlöcher eigentlich für überschnittene Ärmel angelegt und daher für meine schmalen Schultern nicht weit genug ausgeschnitten – bzw. zu ‘überschnitten’ – sind. In Relation dazu ist der Ärmel etwas zu eng. Glaubt es mir, auch wenn ich offenbar in dummer Eitelkeit ‘schöne’ Bilder ausgewählt habe, als die die bereits vor einiger Zeit bearbeitet habe. Bei diesem Modell hatte ich die Ärmel übrigens auch schon etwas weiter genäht (durch Verringern der Nahtzugabe).

nougat_03

Auch die Abnäher sitzen nicht so gut wie beim Hoody aus dem dicken Stoff, und natürlich malen sich die Speckrollen besser ab. (Ich wiederhole mich: Diese Fotos sind sehr schmeichelhaft ;-)

nougat_05Immerhin mag ich die Stoffkombination – die Farben auf dem Foto unten stimmen am besten:

nougat_01

Jedenfalls habe ich den Schnitt inzwischen für mich angepasst – Armausschnitt und Armkugel geändert sowie die Ärmel erweitert. Doch die so entstandenen ‘Versuchskarnickel’ müssen erst noch fotografiert werden. Später einmal mehr dazu.

Schneidergrüße!

Angelika

 

Herzliche Grüße

schicke ich  mit dem, was vom Hartriegel übrig blieb:

HartriegelHerz3

Inspiriert von dieser Video-Anleitung, nur etwas vereinfacht. Man könnte das Objekt noch verdichten (dafür reichte leider das Material vom echten sibirischen – also feuerwehrroten – Hartriegel nicht, und mehr gelbe Weide hätte es zu bunt gemacht), man könnte Reagenzgläser als Vasen für frische Blüten einarbeiten, Schleifen anbringen, saisonorientiert unten Ostereier dranbinden … oder es einfach so lassen und das Schmücken vielleicht im Sommer einer Clematis überlassen, die es überrankt. Ach, ich bleibe wohl die ewige Puristin ;-) Denke aber, die Empfängerin sieht das genau so wie ich.

Allerherzlichste Gartengrüße

mix_herz

 

Angelika

Frühling – und es sprießt …

Stupa_05

Überall erscheinen kleine, zarte Blüten, und in den Zweigen hängt Unerwartetes:

Stupa_01

Hier ein flauschig-zartes Baby-Mützchen, dessen Form an eine Stupa erinnert.

Stupa_04

Na ja, mal mehr, mal weniger ;-) denn die Rippen aus glatt rechten und kraus linken Maschen machen die form seeeehr flexibel.

Stupa_03 Gestrickt wird es von oben nach unten, also mit den drei witzigen I-Cords beginnend. Dann strickt man – zunächst mit regelmäßigen Zunahmen, später ohne – Streifen aus rechten und linken Maschen.

Total einfach – total genial – nach einer Anleitung von Ulrike! Und natürlich aus perfektem Baby-Garn: “Mille Colori Baby” von Lang (butterweiche Merinowolle). Die Blümchen sind (frei nach Schnauze) aus Rowans “Kidsilk Haze” gehäkelt.

Stupa_02

Nur mal so gezeigt, damit hier keiner denkt, sie stricke nicht mehr …

Lieben Gruß

Angelika