… nicht das, wonach es aussieht ;-)

Das ist jetzt nicht das, wonach es aussieht. Ehrlich nicht!

Sondern das Ergebnis einer langen Geschichte:

Im letzten Herbst wurden beim monatlichen Spinn-Stammtisch Walnuss-Färbungen gezeigt. Wunderschöne! Ist doch klar, dass ich quengeln musste, dass ich auch sooooo gerne einen Walnussbaum hätte. Die liebe S. erbarmte sich meiner und bot an, mir etwas von ihrer bereits etwas betagten Jauche Färbeflotte abzugeben. Prima, ich könnte nämlich noch ein helleres Beige für meine geplante Naturfarbendecke gebrauchen. Beim nächsten Treffen konnte S. zwar nicht kommen, doch eine nette Botin nahm ihr meinen leeren Eimer mit. Wieder einen Monat später kam die Brühe – wieder via Botin – retour. Allerdings war es inzwischen viel  zu kalt, um draußen zu färben – der Eimer fror im Nullkommanix ein. Weitere Monate später, inzwischen war das Gemisch aufgetaut, mit Wolle bestückt und mehrfach auf nahezu 30 Grad erhitzt worden (oh ja, die hatten wir schon in der Sonne), wagte ich mich an das Experiment. Todesmutig. *Puh*.

Und dieser Schlamm soll irgendwie wieder aus der Wolle rauszubekommen sein?

Nicht gerade ermutigend, was da nach der ersten langwierigen Spülung vor mir lag:

Man beachte die Wasserfarbe vor der zweiten Spülung …

und Sekunden später:

Teerartigen Ablagerung hatten sich an vielen Stellen in den Faden hineingefressen:

Irgendwie habe ich offenbar schizophrene Züge. Einerseits achte ich darauf, Wasser zu sparen und bemühe mich um meine Gesundheit, und dann spüle ich solch eine Sauerei …

ewig lang in gebückter Haltung aus einem Strang Wolle. (Den hätte man bestimmt irgendwo in passender Farbe günstiger kaufen können …)

Dann noch eine Nacht im Wollwaschmittel, ein neuer Spülgang, ein zweiter Waschgang, ein Essigbad … und jetzt das zugegebenermaßen nicht gerade spektakuläre Ergebnis:

Aber immerhin: selbst gemacht :-)

Das ist der weitere Vorrat für die ‘Irgendwann-Decke':

Schilf-Grün …

sowie Kamille-Gelb, Natur und ein dunkel-melierter Walnuss-Strang.

Diesen Sommer kommt dann noch Orange-Rot dazu (Orleans-Saat / Krapp, ggf. mit etwas Cochenille), und dann solle es eigentlich passen. Oder hat hier jemand noch eine schöne farbliche Ergänzung vorzuschlagen? (*Hihi*, ich komme gerade vom Friseur mit einem frischen Walnuss-Kupfer-Ton. Vielleicht hätte ich mir etwas von der Pampe abfüllen lassen sollen?)

Schönes Wochenende!

Angelika

1 Kommentar

  1. Die Farben schauen schon mal sehr vielversprechend aus!!! :-D
    Juckt es dich da nicht schon in den Fingern, das gute Teil endlich anzufangen?!?! ;-)

    Liebe Grüsse, Evelyn!

    … doch, eigentlich schon. Aber angesichts meiner vielen UFOs und der fehlenden Rottöne kann ich mich noch bezähmen. Das liegt mir als ordentlicher Steinbock-Ratte auch im Blut ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.