Sonnensegel: so geht’s

Einige Anfragen erreichten mich wegen des “Sonnensegel”-Tuchs – die einfachen Dinge sind halt oft die besten.

Die Anleitung reiche ich euch gerne weiter, denn ich denke nicht, dass in diesem Fall ein Copyright zu beachten wäre. Es handelt sich um eines dieser typischen schlichten Designs, die von vielen Strickerinnen ähnlich erprobt und dann von den nächsten ‘anverwandelt’ werden, ohne dass sie irgendwo gedruckt erscheinen.  Doch natürlich muss die Ehre an diejenigen weitergereicht werden, denen sie gebührt: Das Tuch, das ich nachgestrickt habe, hatte Ulrike gestrickt und mir die Machart erklärt. Sie wiederum hatte ein ähnliches Modell abgewandelt, das sie bei Frau Koerner, der Inhaberin von Handarbeiten Müller gesehen hatte. *laudatio ende* Und so geht’s:

Man nehme zwei kontrastierende Materialien. Ich hatte jeweils ein Knäuel Noro Sockenwolle (“Kureyon”) mit zwei einem Knäueln Schulana “Kid-Seta” verstrickt. (Soweit ich mich erinnere, mit 4mm-Nadeln: Das Gewebe soll weich fallen, aber die glatt-rechten Mohairstreifen dürfen auch nicht zu labberig werden.)

Man beginnt an der schmalen Spitze und strickt abwechselnd kraus-linke “Streifen” aus dem dicken Farbverlaufsgarn und glatt-rechte aus dem Mohairgarn. Dabei wird in jedem “Streifen” nur _einmal_ am Anfang und Ende einer Reihe eine Masche zugenommen. Im Detail habe ich’s folgendermaßen gemacht:

Mit dem Noro-Garn 7 Maschen anschlagen und 3 Krausrippen links stricken (= 6 Reihen linke Maschen).

Dann mit dem feinen Mohairgarn 6 Reihen glatt-rechts stricken, dabei einmal (z. B. in der 3. Reihe) am Anfang und Ende der Reihe eine Masche aus dem Querfaden verschränkt zunehmen (jeweils 2 Maschen vom Rand entfernt). Am Ende dieses “Streifens” sind also 9 Maschen auf der Nadel.

Dann wieder 3 Krausrippen (also 6 Reihen links) im dicken Garn … (und einmal wie gehabt zunehmen = 11 Maschen) …

und 6 Reihen glatt-rechts mit dem dünnen Garn (und wieder zunehmen … wenn ich’s mal vergessen hatte, dann hab’ ich’s einfach in der nächsten Reihe nachgeholt).

Das war’s auch schon: Enden mit dem dicken Garn und ganz locker abketten.

Liebe Ulrike, sollte ich jetzt etwas falsch beschrieben haben, bitte korrigieren!

[Nachtrag: Ulrikes Erklärung zur Behandlung der Fäden beim Farbwechsel: “Der Faden der anderen Farbe wird an der Seite immer ‘mitgenommen’, und zwar so, dass er zu Beginn jeder zweiten Reihe einmal mit dem Hauptfaden verdreht wird. So hast Du erstens keinen langen Spannfaden und machst zweitens den mitgenommenen Faden nahzu unsichtbar.”]

Den “Blupp” hatte ich gehäkelt nach einer Anleitung in folgendem Buch:

Edie Eckman: Beyond-the-square. Crochet Motifs (Motiv Nr. 140).

Viel Spaß beim Nachstricken, und ich fänd’s schön, wenn ihr mal Fotos zeigen würdet (falls ihr bloglos seid, könnt ihr sie mir zum Veröffentlichen schicken).

17 Kommentare

  1. Dank dir für den Ravelry-Tipp! Da gibts ja massenhaft tolle Sonnensegel zu bewundern.
    Außerdem sind deine Sachen überhaupt der Hammer schlechthin…
    werd dann öfter mal vorbeischauen, gell!

    Schönes Wochenende
    Susi

  2. Super, super, super! Ich bin absolut begeistert von deinem Sonnensegel!
    Schade, dass ich noch was auf den Nadeln hab, aber DAS wird mein nächstes Projekt!
    Danke dir fürs Teilen!

    Liebe Grüße
    Susi Büntchen

  3. finde das tuch sonnensegel , richtig klasse . nun bin ich sofort los und habe mir die wolle geholt . es hört sich sehr einfach an , um das nachzuarbeiten . doch leider sieht bei mir der rand nicht schön aus . wie strickt man die randmaschen und einmal drehen und den anderen faden mit hoch ziehen ? irgendwie klappt das bei mir nicht . bitte um hilfe .

  4. Hi KnitAngel, I have written an english translation and if you would like I can send you the pdf to look over and okay to post on Ravelry. I am American born of German parents, Dad from Bayern near Weiden and my mom is from Munchberg. Regards, Christina
    Ravelry id: christinab

  5. oooh wie schön und eine tolle Anleitung … ich danke Dir auch – hab es 2 x angefangen und auf meinem Blog gepostet … einfach genial einfach :))

    Einen ganz lieben Gruß aus der Pfalz schickt

    die Mari(anne)

  6. Ein Supertuch…..aber sagt mir doch bitte, wie viele Maschen man zum Schluß auf der Nadel hat…
    Die Zunahme ist super erklärt, allerdings habe ich die Maschenanzahl zum Ende und die Gesamtlänge des Tuches nirgends gefunden.
    Bitte teilt es mir doch mal mit,

    Uta
    #

    Liebe Uta,
    du strickst einfach so lange weiter, bis dir die Länge gefällt. Mein Tuch ist ca. 1,90 m lang, und die die breitere Schmalseite misst 1,20 m. Wieviele Maschen das sind, hab’ ich gar nicht gezählt. Sollte dir das wirklich wichtig sein, kann ich das aber noch nachholen.
    LG
    Angelika

  7. Das ist ja schön, lieben Dank für die Anleitung und herzliche Grüße aus Essen!

    Heike

  8. Pingback: Sonnensegel - wollbergs private Hompage

  9. Ich bin durch deinen netten Kommentar bei mir in deinen Blog gestolpert, du machst ja auch sehr schöne Sachen, ich werde dich mal verlinken, damit ich mal vorbei schaue.
    Weiterhin viel Strickspaß.

    Claudia

  10. Hallo Angelika,

    Vielen Dank für die Anleitung. Irgendwann mal würde ich auch gerne solch ein Tuch stricken. Und wie schon gesagt, das mit lila ist mein Favorit! Und an meines müsste auch so ein “Bommel” dran.
    Gute Zeiten! Ich schau mal wieder bei Dir rein.

    LG
    Angelika

  11. Danke für deine Mühe mit der Anleitung. Ich finde das Tuch auch sehr schön und besonders schön in den von dir gewählten Farben.
    LG
    Anja

  12. vielen Dank für die Anleitung

    ich finde das Tuch einfach umwerfend
    …und in den Untiefen meines Wollberges findet sich bestimmt was passendes um mir auch eines zu nadeln

    liebe Grüße
    kerstin

  13. Das Tuch ist einfach wunderschön, ich mag das leuchtende Grün sehr. Und nun weiss ich auch endlich, was ich mit meinen zwei Noro Silkgarden Lite machen werde …. :-))

  14. *grins*

    Ich hatte gerade vorhin überlegt, ob ich am Wochenende nicht auch mit solch einem halbem Baktus anfangen soll. Die Wolle (Kidsilk Haze & Flower Bed) habe ich schon vor Wochen gekauft und für die Fahrt nach HH bietet sich so ein Brainless-Projekt doch sehr an :-)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.