Culinaria

Einige hier wissen, dass meine Kochbuchsammlung noch größer ist als die meiner Handarbeitsbücher. Doch seitdem ich, wieder mit dem Wollvirus infiziert, nach Letzteren giere, werden kaum noch Kochbücher gekauft. Beide Sparten weiter zu bestücken gäbe mein Geldbeutel nicht her; und außerdem bin ich mit Küchenliteratur eigentlich genügend gut ausgerüstet. Deshalb ist es erstaunlich, dass ich mir in der letzten Zeit doch wieder einige Kochbücher geleistet habe, soll heißen, ich habe für meinen Geschmack wirklich außergewöhnlich gute Bücher entdeckt. Interessiert’s euch, welche das sind? – Wer “nein” sagt, hat sich jetzt sowieso schon weggeklickt ;-) Für die anderen werde ich hier mal einige Neuerwerbungen in lockerer Reihenfolge vorstellen.

Gestern im inspirierenden Buchladen der Benediktinerabtei Maria Laach erstanden:

“Mälzer & Witzigmann.” Diese Kombination fand ich auf den ersten Blick aberwitzig. Oder sollte ich sagen “Witzig…”, aber “…” ??? Denn Witzigmann, der Gemüse liebende Drei-Sterne-Perfektionist, ist schon sehr lange mein Lieblingskoch, während ich Mälzers Kochbücher zwar auch nicht schlecht finde, doch seine hektischen Medienspektakel nerven mich eher. Dieser Titel war mir also – auch durch das ungewöhnliche Cover angeregt – einen Griff zum Bücherstapel wert. – Und ich bin begeistert: In dem schön gebundenen, klasse fotografierten und gelayouteten Buch finden sich neben lockeren Interviews, die die Liebe zu den Produkten rüberkommen lassen (na ja, auch ein wenig Lobhudelei ist dabei), …

recht einfache, aber runde Rezepte mit Pfiff. Perfekt gemachter “Standard” neben vereinfachter “Hoher Kunst”. Ein Beispiel die Zucchinicremesuppe: Ich liebe Gemüsecremesupe, also erwartete ich hier “lecker”, aber ehrlich gesagt doch nichts besonders Prickelndes. Aber siehe da: sie ist mit karamellisierten Birnen und Gorgonzola kombiniert. Das gibt der Standardsuppe den Extrakick.

In diesem Buch findet jeder Kochlustige seine Inspirationen. Das beginnt mit der verblüffenden kleinen Anleitung, wie ein hartgekochtes Ei gelingt (nämlich indem man es neben der Herdplatte gar ziehen lässt – lacht nicht, denn wer kennt sie nicht, die staubkrümeligen Ostereier, die entstehen, wenn man, begeistert mit der Farbe matschend, die nächste Ladung nicht zeitig genug aus dem Wasser zieht?). Dann führt mich meine zufällig aufgeblätterte Auswahl vom Seeteufel mit Topinamburpürree und Sherryessig-Sauce über die aufwändige Moussaka mit Lammhack, Mangold, Paprika und Süßkartoffeln, den Schweinebraten mit Biersauce und Knödeln, das Auberginen-Carpaccio, das Estragonhuhn in sahniger Tomatensauce, bis hin zur katalanischen Tiramisu und die Schokoladentarte.

Nicht nur gemessen am Preis eines Taschenbuchs ist “Witzigmann & Mälzer” seine 19,99 Euro mehr als wert. Wenn Ihr also Spaß am Kochen habt und auch gerne mal Neues kombiniert, dann blättert diese Neuerscheinung doch mal an.

Ich für meinen Teil werde mich demnächst ganz mutig an die gebratenen Jakobsmuscheln auf Rosinen und Kapern wagen. Mein Lieblingszitat aus dem Buch stammt übrigens von Vinzent Klink, der die Maitres interviewte: “Ein Rührei ist nicht irgendein in der Pfanne rumgeschmissenes Gerümpel.”

3 Kommentare

  1. Uih, Du sammelst Kochbücher? Mein Mann auch! Und er sammelt sie nicht nur, er kocht auch was daraus! So wie Du. Und dieses Buch wird mein Mann von mir demnächst zu seinem Geburtstag bekommen.
    Ich glaube, mein Mann und Du, ihr hättet Euch viel zu erzählen…
    Sein absolutes Lieblingsbuch ist das von Giorgio Locatelli (ein Italiener der in London ein Restaurant hat). Aber den Koch, bzw. das Buch kennst Du bestimmt schon…

    Mit dem Kochen aus den Büchern ist bei uns immer schwierig, bzw. mit dem Essen. Mein Sohn hat Neurodermitis und Allergien und ich viele Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Also, müssen viele Rezepte geändert werden.

    Mein Mann sammelt Kochbücher und ich Strick- und Patchworkbücher. Japanische Patschworkbücher habe ich ca. 50 Stück. Ich liebe sie, das sind die Bilderbücher für uns “Verrückte”.

    Frohes Kochen und auch Essen!
    Der Mann an Deiner Seite wird wohl auch gerne essen :-)

    #

    Danke, Angelika für diesen Hinweis. Das Buch von Locatelli wollte ich mir eigentlich immer mal kaufen, hatte es vergessen, nun aber antiquarisch erstanden. – Dass Ihr Nahrungsunverträglichkeiten bzw. Allergien habt, ist wirklich schade. Aber solange es noch genügend Alternativen für euch gibt, lässt es sich vermutlich halbwegs damit aushalten? Eure Gäste müssen sich dann einfach anpassen, was sie doch sicher gerne tun.

    Japan. Patchworkbücher … wenn die ebenso mühsam zu “entziffern” sind wie die Strickbücher (von denen ich einige besitze, mich aber noch nie an die ernste Arbeit damit gewagt habe) … Aber auch Angucken ist schon schön.

    Lieben Gruß
    angelika

    Angelika

  2. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen…..
    Vorher werde ich mich aber erst mal duch die diversen Curries meines Weihnachtsgeschenk-Kochbuchs kochen…:)))))
    Lg,

    Ulrike

  3. Danke für diese Anregung!
    Auch bei mir ist es so: jede Menge Kochbücher + eine wachsende Anzahl solcher zum Thema “Stricken” ..;-)
    Auf alle Fälle werde ich mir dieses Buch nun näher ansehen.

    LG E.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.