Tausend Dank …

für eure netten Kommentare zum “Passe-Partout”. Ich freu’ mich wirklich, dass ihr angesichts der viel zu langen Fotostrecke nicht alle entnervt mit den Augen gerollt und euch weggeklickt, sondern sogar noch applaudiert habt. Hach, jetzt schwebe ich ein paar Zentimeter über dem Boden ;-) Eine Dahlie als Dankeschön für euch, frisch aus dem Garten:

dahlie_7980

Und mit dieser zackigen Blüte geht’s zum neuen Tuch, das sich anfänglich mühsam gestaltete, inzwischen aber zum Mindless-Projekt avanciert ist. **Tättärätäää-Tuch**, pardon … **-Tusch**: The winner is … eine Dame aus Wien. Gila, du hast Recht, es wird eine Volt-Stola. Damit hast du den geheimen Preis abgeräumt *hehehe: Spannung* …

close

Ein sehr schönes Tuch, wie ich finde, das im Gegensatz zu manch anderen interessant zu strickenden und _ausgebreitet_ toll zu fotografierenden Modellen auch getragen noch gut aussieht. Zur Anleitung allerdings fiel mir nichts anderes ein als die Floskel “Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht?” … gekoppelt mit dem leisen Hintergedanken “Weil’s so einfacher ist, für ein dünnes Heftchen mit sechs ähnlichen Modellen stolze 19,50 Euro zu verlangen”. (Obschon … die Preissteigerung, die ravelry uns für einzelne Anleitungen beschert hat, die weder professionell redigiert noch fotografiert, gedruckt, vertrieben … sind, ist natürlich noch wesentlich gravierender … ein weites Feld.)

heft_8027

Dass ich mich anfänglich sehr konzentrieren musste, lag also nicht nur am dünnen schwarzen Garn, sondern vor allem an dieser blöden Anleitung. Anstatt alle Zu- und Abnahmen für die unterschiedlich großen (!) Zacken auf der Vorderseite zu machen, sollen (nur) die Zunahmen auf der linken Seite gestrickt werden. Diese weist natürlich – nachdem vorne bereits abgenommen wurde – eine geringere Maschenzahl auf. Also zählt man hinten andere Zahlensequenzen als vorne. Und ja, ich musste zählen, denn auf den ersten (Höhen)Zentimetern kleben alle Maschen waagerecht auf der Nadel und die Wendepunkte sind in dem Schwarz kaum zu erkennen. Markierer erwiesen sich eher als hinderlich, weil die dauernd in die Zackenspitzen wandern bzw. von der Lochspalte weg.

Nach dem ersten Streifen hatte ich die Nase wirklich voll und habe das System auf “nur vorne manipulieren” umgestellt. Und siehe da, alles wird ganz simpel: gleiche Maschenzahlen rechts und links der Zacke. Doch die Anleitung bläst das Ganze überdies zu den Teilbereichen “directions”, “stripe pattern”, “stitch pattern”, “garter ridge pattern” und “i-cord edging” auf, alles einzeln ausgezählt. Sonst wären ja auch niemals drei Seiten Anleitung für das eigentlich simple Tuch zusammen gekommen …

streifen_1

Nun überlege ich noch, wie ich die Streifensequenz anordnen soll. Leider sind die Farben, die ich ergattern konnte, nicht so gleichmäßig abgestuft wie die des Originals, sondern die Grautöne ähneln sich (wobei die ‘Untertöne’ nicht so gut harmonieren), während Weiß und Schwarz rausknallen. Dadurch kommt mir die ursprünglich geplante Abfolge von Dunkel zu hell (siehe oben) etwas langweilig vor. Also vielleicht doch lieber Spannung erzeugen, indem ich das hellere Grau nach unten nehme und so den dunklen Bereich aufbreche? (Siehe unten.) Oder ergibt das nachher einen störenden hellen Streifen mittendrin?

streifen_2

Ich weiß, auf dem Foto ist das kaum zu erkennen, aber vielleicht hat ja doch jemand eine Meinung dazu?

Nach wie vor etwas farbenblind grüßt euch

Angelika

4 Kommentare

  1. Hallo,

    vor Kurzem habe ich auch etwas “volt-artiges” improvisiert, allerdings ohne Anleitung.
    Bei mir haben die Abstufungen leider auch nicht so gut gepasst. – 2 sehr ähnliche Farben und 1, die etwas mehr Unterschied hatte.
    Da du aber sowohl das Schwarz als auch das Weiß hast, finde ich es gar nicht so schlimm, wenn die Grautöne recht ähnlich sind. – Prinzipiell geht natürlich alles, und beim Tragen “verwurschtelt” sich das ja auch noch. Ich finde die “richtigen” Abstufungen aber schöner.

    LG und viel Spaß beim Stricken!
    Andrea

  2. Liebe Angelika,
    tausche doch einfach die Farben, wenn Dir das besser gefällt und pfeif drauf, was in der Anleitung steht! Bei solchen Fragen bin ich Rebell, hab für meinen Volt überhaupt ganz andere Farben genommen :)

    herzliche Grüße
    Gila

  3. Liebe Angelika;
    ich glaube, ich würde es auch in der vorgesehenen Reihenfolge belassen. Der Anfang sieht sehr vielversprechend aus und ist mal wieder toll fotografiert.

  4. Hallo,
    würden die sich die Grau-Nuancen stärker voneinander abheben, würde ich deine Idee, den Verlauf so zu durchbrechen, hübsch und originell finden. Aber da sich die Grau-Töne doch eher gleichen, würde der Tausch eher so aussehen, als wäre es aus Versehen passiert. Gestrickt im schummrigen Licht, oder so ;-)

    Ps: Kompliment für den schönen Kästchen-Schal! Der sieht sooo toll aus – Ich probiere mich nun an einer eigenen Version mit selbst zusammen gestelltem Garn und Farbe…

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.