Vertraue deiner inneren Stimme

Du strickst ein Sommerjäckchen und hast schon beim unteren Lace-Teil das Gefühl, die Länge gerät dir seltsam.

Du denkst “ja, aber” (“… du bist doch groß, warum also keine Tunika-Länge?”).

Du grübelst dennoch, holst diverse Meinungen ein und erntest entweder höfliches Schweigen ;-) … oder im Forum der Designerin (natürlich?) ein “Das wird super!”

Du strickst das Oberteil an und hast erneut ein Unbehagen, dass die Jacke unproportioniert wird, wenn du wie vorgesehen nur oben Knöpfe setzt – und altbacken, wenn du nach unten weiter knöpfst.

Du nimmst das Projekt zum Stricktreffen der alten Häsinnen mit, um nur noch das Knopfproblem zu lösen … und bekommst kategorisch zu hören, was du (gar nicht mehr?) hören wolltest:

spring_cardi_8188

“Viel – zu – lang”: Vom Unterteil müssen 8 cm weg! Entweder aufschneiden und nach dem Kürzen im Maschenstich wieder mit dem Oberteil verbinden – oder ribbeln, ribbeln, ribbeln. Da überdies die Armlöcher 2 cm tiefer sein sollten (ohne dass die Gesamtlänge des Oberteils zunehmen sollte), lohnte sich die Annäh-Aktion nicht. Also vorsichtshalber noch ein Kontrollfoto, bevor ich ans Aufribbeln gehe.

Die Stimme, die von Anfang an in mir flüsterte, kommentiert jetzt schon vernehmlicher, dass die Kurzversion besser ist. Doch der Kopf muckt noch ein wenig als Bedenkenträger auf: “Wird die Kurzform nicht auf der breitesten Stelle enden?” – So langsam sollte ich ihn mal zur Ruhe verdonnern. Denn wenn sich das Hüftgold durch das lange Lace-Teil abzeichnet, ist’s auch nicht besser!?!!! – So!

Falls jemand noch ein gewichtiges Argument pro oder contra hat, her damit. Ich geh’ jetzt sowieso erst noch einen großen Topf Apfelkompott kochen.

Grüße von der schnittechnischminderbemittelten

Angelika

7 Kommentare

  1. Pingback: Für den Garten gut genug |

  2. Liebe Angelika!

    Womit fühlst du dich wohler – länger oder der kürzeren Variante?
    Wozu willst du es tragen – passt dazu die längere oder kürzere Variante?

    Aus meiner Erfahrung: Du wirst nicht glüclkich mit der Weste, wenn du gegen dein Bauchgefühl und nur auf die Meining anderer hörst (Gott sei Dank, gefällt nicht allen alles gleich).
    Aus Erfahrung, wenn du nur oben Knöpfe machst unten klappt es immer auf, die selbst gestrickten, wie auch die gekauften Westen.

    Mir persönlich gefallen beide Varianten – also somit keine Hilfe —- ODER
    Wenn es nach mir ginge – strick 2 Westen: eine lange und eine kurze und entscheide dann, jeweils nach Bedarf ;-)

    Über den Armausschnitt kann ich bei dem Foto nichts sagen.

    Liebe Grüße
    Brigitte

  3. Wenn ich jetzt auch noch meine Meinung hier kundtun soll, dann verzweifelst Du vielleicht.
    Du hast ja nun schon alles gehört, z.B. “ist zu kurz “, ” ist zu lang”, “sieht altbacken aus”, “nur oben Knöpfe” usw.
    Und höfliches Schweigen kann ich gar nicht leiden, denn was das bedeutet kann man sich denken. Dann hab ich es lieber wenn mir jemand direkt sagt, dass es nicht schön ist. Das vertrage ich.

    Ich selber bin mir auch oft unsicher. Habe die Erfahrung gemacht, je mehr Leute ich fragte desto unsicherer wurde ich eben wegen der vielen verschiedenen Ansichten. Also solltest Du vielleicht auf Deine innere Stimme, auf Deinen Bauch hören. Vor allem nichts überstürzen und (noch) nicht komplett auftrennen.
    Ich denke, ich bin Dir keine große Hilfe.

    Liebe Grüße
    Angelika

  4. Also my dear, jetzt kommt was, was du vermutlich überhaupt nicht hören willst : Die kürzere Seite finde ich auch besser, ABER: etwas altbacken bleibt’s trotzdem, sorry! Das ganze Ding ist nicht so mein Fall.
    LG
    Ingrid

  5. Liebe Angelika,

    mir persönlich gefällt die kürzere Version viel besser. Das liegt jetzt aber nicht am Hüftgold (das ich persönlich so nicht sehen kann :-)) sonder ich finde die längere Variante einfach irgendwie “altbacken”.

    Ich bin gespannt, wie es nun weitergeht…
    Ganz liebe Grüße,
    Marion

  6. Hallo Angelika

    ab und zu lese ich hier mit.
    Jetzt habe ich zuerst gemeint das Teil ist unterschiedlich lang…….
    Für meinen Geschmack ist die längere Variante besser. Soviel Hüftgold ist da wirklich nicht vorhanden.
    Ich würde, wenn Du es als zu eng empfindest, gar keine Knöpfe verwenden. Nur zuoberst würde ich etwas anbringen, um es zusammenzuhalten, wenn es denn nötig ist. Du bist so kreativ, da fällt Dir sicher etwas sinnvolles ein.
    Aufribbeln ist viel zu schade.
    Viele Grüsse
    Eveli

  7. Ich habe jetzt erst mal eine Weile gegrübelt, warum die eine Seite länger als die andere ist. Aber der Groschen ist noch gefallen. Kürzer ist besser, finde ich.
    Vielleicht tröstet es dich: Ich stricke oder nähe auch immer erst mal noch weiter, um dann später zu trennen. Meistens wird´s beim zweiten Anlauf aber viel schöner ;).

    LG
    Antje

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.