Gartenstand Juli 2014

So präsentierte sich der Minigarten im Juli:  Im Mittelpunkt die grandiose Buschmalve, ein Insektenmagnet!

Dichter bevölkert waren nur die Blüten der Diestel:

distel_bienen_VI

Drei verschiedene (Wild)Bienen gleichzeitig lassen sich hier leicht auf einer Blüte beobachten. Daneben balancieren andere fakirbegabte Gesellen. Auf diesem “Unkraut” ist immer etwas los!

distel_heuschreck

Farblich dominierten im Juli die Rosa-Töne; so blühten beispielsweise die Monarden,

monarda

der Purpur-Sonnenhut,

sonnenhut_rot

der Phlox

mix_phlox

sowie die weiteren Malvengewächse, die ich fleißig für den Wintertee trockne (Roseneibisch, Stockrosen und einjährige Malven).

mix_malvenartige

 

Hinreißend auch die Wicken:

wicken_II

Nach der großen Clematiswelle haben sie die Aufgabe übernommen, die Thujahecke großflächig zu verschönern – untrennbar verwoben mit der meterlangen Passionsblume

mix_wicke_passio

und natürlich dem Schmetterlingsflieder, der ihnen als weitere Stütze dient.

schmetterlingsflieder

Auch Kästen und Kübel sind durchzogen von zarten Rottönen:

mix_kaesten

Eisbegonien in der anthrazitfarbenen Töpferschale, Elfenspiegel mit Nelken im geflochtenen Korb, und aus einer Saatscheibe wächst auf dem Fensterbrett, genau vor meiner Nase, die oben in der Collage eingesetzte altmodische Schönheit. Kann mir jemand sagen, um welche Blume es sich handelt? Ich werde versuchen, ihre Samen zu gewinnen.

Gegen Monatsende ist dann Gelb im Kommen. Kniehoch inzwischen die geschenkten Sämlinge (des Sonnenhuts ???) und die Goldrute.

aussaat_I

goldrute

Geradezu himmelsstürmend mit deutlich über zwei Metern dagegen: Rudbeckia Laciniata (allerdings noch überragt vom Topinambur).

 

huehnerhaus_I

Dem Gelb zu Füßen dürfen orangfarbene Traditionalisten blühen (ab einer gewissen Größe haben Tagetes auch gegen die Schnecken wieder eine Chance).

tagetes

A propos “zu Füßen”: Auf den Tomatenkübeln balancieren kleine Töpfe. Dort geht’s den sonnenhungrigen Kandidaten vor dem großen Regen noch prächtig,

aussaat_II

aussaat_III

während auf der oberen Etage die Kübelernte beginnt:

mix_tom_aub

Tomaten, Zucchini, eine stattliche Aubergine, Buschbohnen und Mangold lassen wir uns schmecken – gewürzt mit sommerlichen Kräutern (die ich aber leider viel zu selten ernte, was ihnen gar nicht so gut bekommt).

Schmecken lassen es sich allerdings auch andere Gartenbewohner …

spinne

doch das ist ein eigenes Thema, das ich hier gar nicht mehr vertiefen möchte. Stattdessen verabschiede ich mich mit den gerade erst aufgehenden Rispen der Schafskopfhortensie, die in diesem frühen Stadium ihrem Namen “Limelight” noch alle Ehre macht. – Mir gefällt sie später, im elfenbeinweißen bis rosenholzfarbenen Stadium, besser.

schafskopfhortensie

Das waren sie, die wichtigsten Kandidaten des Juli-Gartens – für mich als Erinnerungsstütze festgehalten und als Sommergruß an alle, die mitgucken mochten.

Rückblickend auf die Sommerhitze grüß ich euch aus einer ungewöhnlich kalten Augustnacht (knapp 16 Grad)! Sollte das Wetter in den nächsten Tagen so verregnet bleiben wie’s jetzt, Mitte August, gerade ist, finde ich in den nächsten Tagen bestimmt auch noch Zeit, um ein paar Handarbeitsfotos einzustellen ;-)

Bis bald, hoffe ich,
Angelika

4 Kommentare

  1. Liebe Angelika;
    Wie immer wunderschöne Fotos….(bei uns – in “westfälisch Sibirien”- waren es heute morgen nur 9°…)
    die fragliche gelbe Blume ist eine Rudbeckia “Indian Summer”, eine wunderschöne und sehr vasentaugliche einjährige Vertreterin dieser Art, die ich selbst jedes Jahr neu aus Samen ziehe (und deshalb so gut kenne;)

    LG und auf bald “live” in deinem Garten…

    Ulrike

  2. Danke für die Sommergrüße in Form der farbenfrohen Fotos.
    Brrrrr, bei uns waren es nur 14° in der Nacht.
    Sommergrüße im August bei ca. 19° am Tag sendet
    Angelika

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.