Lecker für die Sommerparty – gut vorzubereiten

Schon zum zweiten Mal in diesem Sommer habe ich Tortilla vom Blech für eine große Runde gebacken. Weil die so praktisch vorzubereiten ist, warm wie kalt gut schmeckt, und das auch noch am nächsten Tag, hier das ungefähre Rezept. Alle Angaben sind sehr variabel – experimentiert ruhig damit!

Zuerst rund 1,5 kg Kartoffeln mit Schale vorkochen, das habe ich schon am Vorabend erledigt. Dann Gemüse putzen und schnibbeln. Ein paar Zwiebeln und Paprika (vielleicht je 3 Stück) würden schon reichen, doch bei mir ging’s bunter zu:

Gemüse

Es wurde kombiniert, was Kühlschrank und Garten hergaben: Paprika, Staudensellerie, Möhren, Mangold, Magentaspreen, Zucchini (geschnippelt ergab das eine große Rührschüssel voll – auf dem oberen Foto fehlt die Zucchini), dazu …

Zwiebel

3 große Zwiebeln und 3 Knoblauchzehen (frisch geerntet). Das Gemüse in Olivenöl sanft andünsten, …

Pfanne

und würzen. Ich nahm: Salz, Pfeffer, Cayenne-Pfeffer, Muskatnuss, etwas Zucker und Zitronensaft. Während alles schmurgelt, die Kartoffeln schälen und würfeln. Dann in einer großen Schüssel mit dem gedünsteten Gemüse mischen:

Kartoffeln

Für den Guss viele Eier aufschlagen (ich hatte 17 Stück – immerhin reicht das fertige Blech ja auch für eine große Meute) …

DSC01267

und mit Sahne oder Ähnlichem verquirlen. Ich nahm heute 1,5 Becher saure Sahne und einen guten Schuss Milch (150 ml?). Auch ein Bund Schnittlauch habe ich noch reingeschnitten.

Dann einen Keil Parmesan reiben (ca. 220 Gramm) …

Parmesan

in die Eiermasse geben und alles mit noch etwas Salz und Pfeffer verrühren (auch wenn der Käse schon gut würzt: die Kartoffeln ‘schlucken’ Aroma). Den Guss auf das Gemüse kippen, vorsichtig alles vermengen und auf ein vorbereitetes (Backpapier plus Olivenöl) Blech streichen.

Blech

Jetzt alles bei knapp 200 Grad für gut 50 Minuten in den Ofen, bis die Masse gestockt ist und die Platte oben leicht bräunt.

Fertig

Und weil ich diese Tortilla/Frittata/Eierspeise nachher ohnehin in Quadrate geschnitten und mit Oliven, Basilikum, Tomaten bespießt mitnehmen werde, konnte die Köchin ein heißes Stück herausschneiden und vorab testen:

Teststück

Auch ohne Deko lecker!

Damit geht’s heute Abend zur langen Näh-Nacht :-)

Lieben Gruß
Angelika

2 Kommentare

  1. Du Liebe, die Idee mit dem Ofen ist klasse! Das müsste für uns ja in einer flachen Auflaufform auch passen :-). Eine Näh-Nacht, wie schön – Ihr hattet hoffentlich viel Spaß. Meine Selbstmachgeister sind auch wieder erwacht und ich nähe T-Shirts für’s Kind und mich. Ich werde auch den Blog demnächst wieder zum Leben erwecken. Mehr dann per eMail, das Kind muss nächste Woche wieder zur Schule… ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Thea

  2. Hmmmm, lecker so eine Frittata.
    Bei einer Frittata kann der Koch bzw. die Köchin mit den Zutaten variieren. Bei mir ist dann Blatt-Spinat die Hauptzutat; Zwiebeln, Lauchzwiebeln u.a. dazu, evtl. noch Speck… Du schreibst es ja schon: Die Gewürze sind ganz wichtig, damit da Geschmack dran kommt.
    Und wenn man sich Low Carp ernährt, dann einfach die Kartoffeln weglassen.
    Oh, lange Näh-Nacht, das klingt gut. Und es wurde nicht nur genäht, wie ich diesem post entnehmen konnte, es gab auch lecker Essen.
    Liebe Grüße
    Angelika

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.